News:

JHV 2016

Löwen 77 Legau blicken auf ein ereignisreiches Vereinsjahr zurück


Die Löwen 77 Legau e.V. hielten am Fr., 15.4.2016, ihre or­dentliche Jahreshauptversammlung ab. Zur Versammlung konnte Vorstand Josef Bischof, Bürgermeister Franz Abele in den Rei­hen der Legauer Löwen willkommen heißen.
Mit 22-minütiger Verspätung begann die Versammlung, da zeitgleich noch das Spiel Paderborn: TSV 1860 lief - leider wieder keinen Punktgewinn für die Münchner und somit punktgleich mit dem Tabellenschlusslicht. Dieses Spiel war symptomatisch für die ganze Saison. „Fußballerisch läuft der­zeit bei den 60ern gar nichts", so Josef Bischof. Umso größer ist sein Stolz, dass der Verein so gut zusammenhält und Akti­vitäten außerhalb des Fußballs bei den Legauer Löwen umso besser laufen.
Das große Vereinsengagement manifestierte sich im Bericht der  Schriftführerin  Ingrid  Gromer-Geiger.   Das Marktplatzfest war bestens besucht - wenngleich ein Gewitter um Mitternacht die vorzeitige Festauflösung bedingte, war man mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Zum Vereinsausflug auf die Otto-Mayr-Hütte machte sich wieder eine stattliche Gruppe der Le­gauer Löwen in die herrliche Bergwelt der „Tannheimer" auf. Die Weihnachtsfeier 2015, gestaltet vom Techniker-Team, war außerordentlich gut besucht und stärkte den Zusammenhalt im Verein vor dem bevorstehenden Fasching. Die Faschingssaison geht als die kürzest mögliche in die Vereinsgeschichte ein. Nach Dreikönig war jedes Wochenende mit Eigenveranstal­tungen bis zum Aschermittwoch ausgefüllt. Die sieben Prunk­sitzungen waren wieder bestens besucht und laut Meinung der Gäste konnte sich das Programm auch in diesem Jahr wieder mehr als sehen lassen.
Der Rathaussturm mit Narrengericht, die Narrenmesse, der Löwen-Kinderball und der Rosenmontagsball rundeten das Fa­schingstreiben wieder gekonnt ab. Den Superlöwen-Orden durf­ten Leo Heckelsmüller, Reinhold Lorinser und Franz Mayer entgegen nehmen. Seitens des Bay.-Schwäbischen Fastnachts-Verbandes wurden mit den „Staufer-Löwen in Gold", der höchsten Verbandsauszeichnung, Josef Bischof, Doris Schatz-Natterer und Gerhard Sauter geehrt.
Susanne Greither berichtete als Schriftführerin der Masken­gruppe von den zahlreichen Aktivtäten der Schatzräuber. Die Maskengruppe beteiligte sich an 13 Narrensprüngen - 11 Mit­glieder erreichten die 100-%-Teilnahme. Statt Gastgeschenke an die Veranstalter der Narrensprüngle spenden die Schatzräuber an eine gemeinnützige Einrichtung - in diesem Jahr ging die Spende an den Kindergarten Arche Noah. Auch außerhalb der Fastnacht trafen sich die Schatzräuber. Bei herrlichem Wetter und Aussicht zum Grillfest in Kardorf und zur Brauereibesich­tigung mit den befreundeten „Schachenmännle" in der Brauerei Stolz, Isny.
Kassier Franz Mendler hat bei der Vielzahl an Veranstaltun­gen alle Hände voll zu tun, um die Finanzen geordnet zu hal­ten. Nach seinem ausführlichen Bericht bilanzierte er ein se­henswertes Plus für das vergangene Vereinsjahr, auch wenn im Fasching 2016 kein Umzug stattfand.
Die Kassenprüfung wurde von Jenny Negele und Wig Heinle durchgeführt und war beanstandungslos. Dem Kassier Franz Mendler wurde die Entlastung erteilt, verbunden mit dem Dank für seine großartige Arbeit. Die Kassenprüfer wurden in ihrem Amt bestätigt.
Vorstand Josef Bischof freut sich über die gute Stimmung im Verein und über das Engagement eines jeden Einzelnen für die Legauer Löwen. Von den 435 Mitgliedern des Vereins sind ca. 200 aktiv am Vereinsleben beteiligt. Josef Bischof gab die Ter­mine für die nächstens anstehenden Veranstaltungen bekannt: Marktplatzfest 2016 wird am 9. Juli sein, der Ausflug auf die Otto-Mayr-Hütte am 24/25.9.2016.
Bürgermeister Franz Abele findet es bewundernswert, was die Legauer Löwen im vergangenen Jahr wieder auf die Beine ge­stellt haben. Er dankte den Vereinsmitgliedern für ihre Arbeit in einem „weit über Legaus Grenzen hinaus bekannten Verein". Bürgermeister Franz Abele äußerte sich auch zum aktuellen Stand „Veranstaltungssaal in Legau". „Die Zustände im Löwen", so der Bürgermeister, „sind nicht mehr zukunftsfähig. Deswegen wurde eine Entwurfsplanung in Auftrag gegeben, die einen Neubau des Saales vorsieht. Wenn die Planung vorliegt geht die Diskussion über das Gebäude in die Vereine", so Franz Abele zum weiteren Vorgehen. Die Legauer Löwen begrüßten die Entscheidung, dass dieses Thema endlich angegangen wird.
Gleichzeitig wurde im Punkt „Wünsche und Anträge" die Diskussion fortgeführt. Wenngleich die Legauer Löwen derzeit die Hauptnutzer des Löwen-Saales sind, dann sind sie nicht die Einzigen. Vielmehr wäre es für die Bevölkerung schön, wenn auch wieder Hochzeiten oder andere Familienfeste in Le­gau gefeiert werden könnten. Natürlich konnte Bürgermeister Franz Abele keine Zeitschiene nennen, nahm aber den Wunsch der Legauer Löwen auf, einen möglichen Neubau nicht auf die lange Bank zu schieben, denn für die Gäste der Veranstaltun­gen der Löwen 77 ist die Situation schon seit langem mehr als grenzwertig.
Edmund Abel nutzte den Tagesordnungspunkt „Wünsche und Anträge", um den Helfern am Tag der offenen Tür bei der Mayr & Abel Druck GmbH, herzlichst zu danken.
Für die Organisation der Weihnachtsfeier 2016 wurden die Bühnenlogistiker und der Hofstaat per Los gezogen.
Bereits um 21.30 Uhr konnte Josef Bischof die harmonisch verlaufende Versammlung schließen, verbunden mit dem Wunsch, dass sich alle Aktiven auch in Zukunft gleichermaßen in das Vereinsleben einbringen mögen.

(nach Kirchenanzeiger v. 24.04.16)